Kategorien
Cranio

Eine Wunde, eine Narbe, eine Geschichte

Ausbildung in Craniosacraltherapie

Ein-Blick auf den Teppich unserer Vergangenheit

Ein Seminar der besonderen Art, mit bewährten Cranio-Techniken an der Narbe und Einblick in die Welt der Trauma-Auflösung. Beim Betrachten unseres Spiegelbildes nehmen wir sichtbare Merkmale auf unserem Körper wahr. Es sind schöne und unschöne – hinterbliebene Narben, die Zeugen eines gewollten oder ungewollten Eingriffs in unseren Körper und unsere menschliche Integrität darstellen. Emotionale Wunden hinterlassen keine blauen Flecken auf unserer Haut, doch auch sie graben sich ebenfalls tief in unserer Seele ein und verharren ungesehen, scheinbar… Jede einzelne Wunde oder Narbe hat ihre ganz eigene Entstehungsgeschichte – auf der Haut sichtbar, unter der Haut unsichtbar und trotzdem lebendig. Narben sind – nicht immer stumme – Zeugen von ernsthaften Geschehnissen in unserem Leben. Nicht selten wirken sie als „Störfeld“, behindern den freien Fluss im Körper und sogar in unserem Leben. Von diesen unschönen, schier nicht heilen wollenden, immer wieder schmerzenden Narben soll dieses Seminar handeln. Wir sprechen von scheinbar nichtigen Stichen, von Ritz- und Schnittnarben, Brüchen, multiplen Narbengeschehen, wie z.B. bei der Kaiserschnittnarbe und widmen uns ganz besonders jenen Narben, die nicht heilen wollen. Sie heilen nicht, weil in ihnen noch der ganze Schmerz und viel Trauma vorhanden sind und sie hochemotional geladen sind. Sie können heilen, wenn wir das Gewebe sanft lösen, es wagen ihrer Geschichte zuzuhören und das Geschehen verdaubar machen und das Erlebte mit zunehmenden inneren Frieden in unseren Teppich des Lebens einweben.

Leitung: Tanja Thiry, Heilpraktikerin (Deutschland), Ausbildnerin in Craniosacraltherapie seit 2002

Preis: 320.-€

Termin: 5. und 6. Dezember 2020

Seminarzeiten: beide Tage jeweils 9.30 bis 12h und 14h bis 17h

Anmeldung
optional
optional